Allgemeines zu Wand- und Deckensägeanlagen

Das Hauptmerkmal einer Wand- und Deckensägeanlage ist die auf einer Schiene geführte Schneidvorrichtung.

Den Antrieb des Sägeblattes bewirkt der Sägekopf. Diese eigentliche Schneidvorrichtung wird mithilfe eines Fahrschlittens entlang einer Schiene geführt. Ohne eine exakte Ausrichtung des Fahrschlittens an der Wand- oder Deckenschiene kann eine Wand- und Deckensägeanlage nicht funktionieren.

Es gibt in der Ausstellung sowohl hydraulische als auch elektrische Wand- und Deckensägen. Druckluftsägen sind zurzeit noch nicht zu sehen.

 

Wandsäge mit hydraulischem Antrieb
Im Bild ist ein beeindruckend großes Sägeblatt montiert auf einer Wandsäge zu sehen. Der Sägekopf liegt auch nocheinmal auf der Palette des Exponates im Fordergrund.
Wand- und Deckensäge IBS Braun Typ BWS 20

Bei einer hydraulisch angetriebenen Wand- und Deckensägeanlage entscheidet die Kombination aus den Einzelkomponenten der Anlage über deren Einsatz- und Leistungsfähigkeit. Ausschlaggebend sind diese Komponenten gleichermaßen. Die Abhängigkeiten untereinander sind bei der Zusammenstellung einer Wand- und Deckensägeanlage zu berücksichtigen.

Sägeköpfe mit hydraulischem Blattantrieb unterscheiden sich in drei Varianten.

  • Ein Hydraulikmotor treibt das Sägeblatt über eine Untersetzung mittels Kette oder Zahnriemen oder einstufigem Zahnradgetriebe an. Die Umfangsgeschwindigkeit des jeweiligen Sägeblattes wird durch den Wechsel des Hydraulikmotors am Sägekopf erreicht.

  • Der Sägekopf kann mit mehreren Blattdurchmessern genutzt werden, wenn die hydraulische Leistung über eine mehrstufige Hydraulikpumpe oder eine verstellbare Axialkolbenpumpe vom Aggregat geliefert wird. Die Drehzahl des Sägeblattes wird durch die Veränderung des Volumenstromes (l/min) am Aggregat angepasst.

  • Der Sägekopf wird durch ein geschaltetes Stufengetriebe ergänzt und kann nun über unveränderte Druck-/ Literleistung einen großen Sägebereich abdecken.

Mit den großen Sägeblättern gehören die Wand- und Deckensägeanlagen zu den auffallenden Exponaten der Ausstellung.

Im Bild links oben ist eine hydraulische Wandsäge vom Hersteller IBS Braun aus Vöcklabruck (Österreich) zu sehen.

Das Schienensystem mit dem Schlitten ist vor dem Wandsägeblatt aufgebaut.

Ein weiterer Hydraulikmotor liegt bereit.

Auf den Blattschutz darf hier aber niemals im Betrieb einer Wand- und Deckensäge verzichtet werden. Dieser wäre auf den beiden Streben die parallel zum Blatt von der Blattaufnahme ausgehen zu befestigen.

Wandsäge mit elektrischem Antrieb
Wand- und Deckensägeanlage in der Gegenüberstellung elektrisch und hydraulisch angetrieben. Wakra und Christensen mit Schienen und Sägekopf. Die elektrische Wandsäge benötigt ein Kabel zum Betrieb, die hydraulische Wandsäge das Hydraulikaggregat
Wand- und Deckensägeanlage in der Gegenüberstellung, Wakra und Christensen mit Schienen und Sägekopf. Die elektrische Wandsäge benötigt ein Kabel zum Betrieb, die hydraulische Wandsäge das Hydraulikaggregat

Ein entscheidender Vorteil der elektrisch angetriebenen Wand- und Deckensäge ist der Verzicht auf ein Aggregat. Stromanschlüsse sind auf Baustellen vorhanden. Sofern diese Voraussetzung nicht gegeben ist, wird ein Generator verwendet. Dann ist der vermeintlich große Vorteil gegenüber dem hydraulischen Antrieb ein wenig geschmälert. Die Zuleitung der Energie zum Motor durch ein Stromkabel und die einfachere Bedienung bleiben als Pluspunkte erwähnenswert.

Der Hauptvorteil elektrischer Wandsägen gegenüber den hydraulischen ist die Gewichtseinsparung. Anstelle der schweren Hydraulikaggregate und der Hydraulikschläuche treten leichte elektrische Steuerungen und Kabel. Der energetische Wirkungsgrad ist ebenfalls größer und die Bedienung einfacher. Hydraulisch angetriebene Wandsägen sind besonders robust und reparaturfreundlich und bei Verwendung eines Aggregates mit Verbrennungsmotor auch unabhängig von Baustrom.

Im Bild sieht man links oben eine kleine Elektrowandsäge mit einem Standard Elektromotor 400V 3,0kW 50Hz für kleine Schneidarbeiten. Diese leichte Säge war in ihren Einsatzmöglichkeiten eingeschränkt. Moderne Hochfrequenzsägen sind bei vergleichbarem Gewicht deutlich leistungsstärker.